Im Land der Tausend Teiche

Es waren die Schwarzen Mönche des Benediktinerordens, die den Anfang für die Fischzucht in der östlichen Region Thüringens legten. Die über die Landschaft versprengten Teiche wurden angelegt, um vor allem die Selbstversorgung der Klöster sicherzustellen. Nach ihrem Gelübde, das die Mönche ablegten, mussten sie sich selbst ohne Fleisch versorgen, deshalb war Fisch ein wichtiger BestandteilWeiterlesen

Neuere Beiträge | Ältere Beiträge